Rücktritt vom kaufvertrag b2b

5.3. Im Falle des Rücktritts vom Kaufvertrag nach Art. 5.2 der Geschäftsbedingungen, der Kaufvertrag wird von Anfang an gekündigt. Die Ware muss vom Verkäufer innerhalb von 14 (vierzehn) Tagen nach Lieferung des Widerrufs vom Kaufvertrag an den Verkäufer zurückgesandt werden. Tritt der Käufer vom Kaufvertrag zurück, trägt der Käufer die Kosten für die Rücksendung der Ware an den Verkäufer, auch wenn die Ware nicht über ihren normalen Postweg zurückgesandt werden kann. (1) Die gesetzlichen Bestimmungen gelten für die Besteller rechte in Bezug auf Sach- und Rechtsmängel einschließlich fehlerhafter und minderer Lieferung und fehlerhafter oder fehlerhafter Montageanweisungen, soweit im Folgenden nichts anderes festgestellt wurde. In allen Fällen bleiben die gesetzlichen Sonderregelungen bei der endgültigen Lieferung der Ware an einen Verbraucher unberührt. (2) Grundlage unserer Mängelhaftung ist vor allem die Vereinbarung über die Zusammensetzung der Ware. Alle Produktbeschreibungen, die die Waren betreffen und Gegenstand des Einzelvertrags sind, gelten als Vereinbarung über die Zusammensetzung der Ware; hier bei weitem nicht, ob die Produktbeschreibung vom Käufer, vom Hersteller oder von uns stammt. (3) Soweit die Zusammensetzung noch nicht vereinbart ist, wird nach der gesetzlichen Regelung beurteilt, ob ein Mangel vorliegt oder nicht. Wir übernehmen jedoch keine Haftung für öffentliche Äußerungen des Herstellers oder dritter Dritter (z.B. Werbeaussagen).

(4) Die Mängelansprüche des Käufers, der Kaufmann ist, verlangen, dass er seine gesetzlichen Prüfungs- und Beschwerdepflichten unverzüglich erfüllt hat. Die Mitteilung gilt als unverzüglich, wenn sie innerhalb von sieben Tagen schriftlich mit einer Beschreibung des Mangels erfolgt. Dasselbe gilt für Später entdeckte Mängel. (5) Ist die gelieferte Sache mangelhaft, so können wir zunächst entscheiden, ob wir durch Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder durch Lieferung einer mangelfreien Sache (Ersatzlieferung) nachträgliche Leistungen erbringen. Unser Recht, die Nacherfüllung unter den gesetzlichen Voraussetzungen zu verweigern, bleibt unberührt. (6) Wir sind berechtigt, die geschuldete Nacherfüllung davon abhängig zu machen, dass der Käufer den fälligen Kaufpreis zahlt. Der Käufer ist jedoch berechtigt, einen angemessenen Teil des Kaufpreises im Verhältnis zum Mangel einzubehalten. (7) Der Besteller gibt uns die für die spätere Leistung erforderliche Zeit und Gelegenheit, insbesondere die beanstandeten Waren zu Testzwecken auszuhändigen.

Bei Ersatzlieferung hat der Besteller die mangelhafte Sache nach den gesetzlichen Bestimmungen zurückzusenden. Nacherfüllung bedeutet weder die Beseitigung des defekten Gegenstandes noch eine Neuinstallation, wenn wir nicht ursprünglich zur Installation verpflichtet waren. (8) Wir tragen die für die Prüfung und Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten (nicht: Umzugs- und Installationskosten), wenn tatsächlich ein Mangel vorliegt.

Scroll to top